Oh, Gott

***

man sagt, Du liebst mich,

mich und alle anderen,

die Deine Kinder sind,

Teile von Dir.

***

Du hast mich in dieses Leben berufen,

Du gibst mir die Aufgaben,

die ich erfuellen soll;

die Voraussetzungen:

Faehigkeiten,

Verstandes-Gaben,

Beweglichkeit,

Talente,

Kraft

sind dazu

Geschenke von Dir.

***

Gerne will ich alle Aufgaben

erfuellen,

die Du von mir erwartest;

lass mich erkennen

was zu tun ist.

***

Wie das Samenkorn,

das aufgehen ,

sterben muss,

um Leben zu geben.

***

Du kennst mich,

wenn alle anderen mich nicht kennen,

nicht erkennen, wie ich bin,

wer ich bin,

Du wei├čt es.

***

Ich,

eines Deiner Kinder,

Sonne, Mond und Sterne,

Regen, Wasser und Wind,

Tiere und Pflanzen

sind meine Geschwister.

***

... fuer alle ist Platz,

weil Du es so willst.

Durch

Fruehling, Sommer, Herbst und Winter,

Tag und Nacht

zeigst Du uns

im nichtendenden Kreislauf

der Zeit

des ewig Neuen

Deine Liebe

***

Gedichte mal anders ...